2017-02-22_vpb Steiner Wolf Starke Kräfte im Südburgenland
Starke Kräfte im Südburgenland
22/02/2017
Sporstätten
Rot-blau gegen Sportstättenstrategie
02/05/2017
Alle Beiträge

Digitale Arbeitswelt: digital.mobil.überfordert.

????????????????????????????????????

Die Plattform-Economy sammelt ununterbrochen Daten über den privaten Bereich. Dies führt zur Welle der Big Data – und die Veränderung in diese Richtung schreitet rasch voran. Big Data wird zum „Big Business“: Google sagt Grippewellen voraus, Handys erkennen soziale und familiäre Netze und Membercards machen uns zu gläsernen Menschen. „Daten sind der Rohstoff der Zukunft. Das Know-How wird zum Werkzeug der Zukunft!“ stellt Landesobmann Christoph Wolf zusammenfassend fest.

Die Digitalisierung macht vor nichts Halt. Wir sind Passagiere auf diesem Zug, darum braucht es die nötigen Rahmenbedingungen für diese neue Lebensrealität. Diese und viele andere Aspekte diskutierte der Akademikerbund bei seiner Veranstaltung „Digitale Arbeitswelt“ mit seinen Mitgliedern und einer profunden Expertenrunde.

„Um den Fortschritt der Digitalisierung zu erklären, können wir dies mit einem Fünf-Gänge Menü vergleichen und im Burgenland sind wir im Punkt Digitalisierung erst beim „Gruß aus der Küche“ angekommen.“

Viele Herausforderungen kommen hier auf uns zu: Eine Job-Umschichtung findet statt, es braucht neue rechtliche Rahmenbedingungen sowie Fähigkeiten und es kommt zu einer Entgrenzung von Arbeit und Zeit. Neue Lehrberufe kommen auf den Markt, die Jobbeschreibung hierfür ist eine andere, früher suchte man nach Lagerarbeitern mit Staplerschein, heute erwartet man vom Mitarbeiter EDV- & IT-Wissen.

Für unsere Zukunft und allen voran die unserer Kinder, denn sie wachsen bereits in diesem neuen Zeitalter auf, bleibt eines enorm wichtig: Kommunikation und Kreativität. Der persönliche Kontakt, das Soziale, wird durch die Digitalisierung nie ersetzt werden.

Der Weg zur digitalen Evolution, der digitale Wandel, wird schwerwiegend und fortwährend sein. Know-How rückt als ein immer wertvolleres Kapital in den Fokus, um am Arbeitsmarkt überhaupt noch bestehen zu können. „Wir sind nun entweder Zuschauer dieser Entwicklung oder proaktiver Gestalter der unweigerlichen Digitalisierung des Lebens. Der digitale Strukturwandel findet statt – mit oder ohne uns. Daher müssen wir ihn als Chance nutzen und aktiv mitgestalten. Wer hier Halt ruft und zur guten alten Zeit zurückdenkt, der ruft einem Zug hinterher, der längst abgefahren ist. Die Digitalisierung ist bereits auf Schiene und der Zug ist in Bewegung.“ so Wolf abschließend.